Psalm 69,5

Sept 24

Heutige Bibellese:

Jeremia 49,23-50,46 / Apostelgeschichte 21,37-22,16 / Psalm 69,1-16 / Sprüche 24,7


Ein Teil dieses Verses wird von Jesus in Joh 15,25 zitiert, nachdem er seinen Jüngern erläutert hat, dass er von der Welt gehasst wurde und auch sie von der Welt gehasst würden. Jesus hatte kein Unrecht getan; es gab keinen Grund ihn zu hassen – und dennoch wurde er gehasst.
Der Hass seiner Feinde führte dazu, dass er gekreuzigt wurde. Am Kreuz erfüllte sich der letzte Teil dieses Verses. Nach dem Gesetz war der Schuldige selbst verpflichtet, den Schaden zu erstatten. Dort aber erstattete er, was er nicht geraubt hatte.

[...] dann soll es geschehen, wenn er gesündigt hat und schuldig geworden ist, dass er zurückerstatte das Geraubte, das er geraubt [...] und er soll es erstatten nach seiner vollen Summe und ein Fünftel davon noch hinzufügen. Wem es gehört, dem soll er es geben am Tag seines Schuldopfers. (3.Mo 5,23-24)

Doch Jesus starb für uns als Schuldopfer und erstattete, was wir verbrochen hatten! Er selbst war sünd- und schuldlos. Er starb wegen unserer Übertretungen des Gesetzes:

[Jesus ...,] der unserer Übertretungen wegen dahingegeben und unserer Rechtfertigung wegen auferweckt worden ist. (Röm 4,25)