Sprüche 28,1

Nov 19

Heutige Bibellese:

Hesekiel 39,1-40,27 / 1.Timotheus 5,1-25 / Psalm 118,1-18 / Sprüche 28,1


Es flieht der Gottlose, ohne dass ihm einer nachjagt; der Gerechte aber fühlt sich sicher wie ein Junglöwe. (Spr 28,1)

Wer ohne Gott lebt, der lebt in großer Unsicherheit – Unsicherheit über die Zukunft und besonders über das, was ihn nach dem Tod erwartet. Ständig befindet er sich auf der Flucht. Manche flüchten sich in Alkohol und Drogen, um Ängste und Sorgen zu vergessen. Bei anderen ist das Fluchtverhalten weniger deutlich zu sehen. Mancher geht von Party zu Party, von „Event“ zu „Event“ (Ereignis), ist pausenlos unterwegs, um ja nicht über die quälenden Fragen des Lebenssinns nachdenken zu müssen. Der Gerechte (d. h. derjenige, der durch den Glauben an Jesus Christus gerechtfertigt ist) kann sich dagegen sicher sein. Er weiß, dass er seine Zukunft bei Gott verbringen wird und dass auch jetzt alles in Gottes Hand ist. Jesus Christus ist der Eckstein und Festpunkt seines Lebens, der in jeder Lebenslage Sicherheit und Halt gibt:

Darum, so spricht der Herr, HERR: Siehe, ich lege in Zion einen Grundstein, einen bewährten Stein, einen kostbaren Eckstein, felsenfest gegründet. Wer glaubt, wird nicht ängstlich eilen. (Jes 28,16)

Denn es ist in der Schrift enthalten: „Siehe, ich lege in Zion einen auserwählten, kostbaren Eckstein; und wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.“ (1.Pt 2,6)