Psalm 96,1.11

April 26

Heutige Bibellese:

Josua 9,1-10,43 / Lukas 22,54-23,12 / Psalm 95,1-11 / Sprüche 13,24-25


Das erste Lied, das in der Bibel erwähnt wird, ist das Lied, das Mose und die Söhne Israel dem HERRN nach der Rettung von den Ägyptern (nach Durchquerung des Schilfmeeres) sangen (2.Mo 15,1). In dem Lied wird die Stärke und Macht Gottes besungen, der den Feind (die Ägypter) vernichtet hatte, und die dem Volk geschenkte Rettung gepriesen:

Meine Stärke und mein Loblied ist Jah, denn er ist mir zur Rettung geworden. Er ist mein Gott, und ich will ihn preisen, der Gott meines Vaters, und ich will ihn erheben. (2.Mo 15,2)

Das neue Lied (V.1) wird außer in den Psalmen in Jes 42,10, Off 5,9-10; 14,3 erwähnt. Auch dieses neue Lied steht in engem Zusammenhang zum Heilshandeln Gottes. Es ist die jubelnde Antwort auf die Verwirklichung seines Heils. In Jes 42,1-9 beschreibt es das befreiende und Recht schaffende Handeln des Gottesknechtes. In Off 5,9 wird der Inhalt des neuen Liedes genannt, das die vier lebendigen Wesen und die Ältesten vor dem Lamm (d. h. Jesus Christus) singen.

Und sie singen ein neues Lied und sagen: Du bist würdig, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu öffnen; denn du bist geschlachtet worden und hast durch dein Blut für Gott erkauft aus jedem Stamm und jeder Sprache und jedem Volk und jeder Nation und hast sie unserem Gott zu einem Königtum und zu Priestern gemacht, und sie werden über die Erde herrschen! (Offb 5,9-10)

Da nicht nur Israel, sondern alle Völker in den Genuss dieses Heilshandelns Gottes kommen werden (vgl. 1.Mo 12,3), ja sogar die gesamte Schöpfung (Röm 8,20-21), wird die ganze Erde zum Singen dieses Lied aufgefordert.

Singt dem HERRN ein neues Lied, singe dem HERRN, ganze Erde! ... Es freue sich der Himmel, und es frohlocke die Erde! (Ps 96,1.11)